Am Fluss zwischen Zwiesel und Viechtach

Naturpark Radltipp: Abwechslungsreiche Radtour am idyllischen Flusslauf des Schwarzen Regens (ca. 48 Kilometer)

Der Regental Radweg führt uns nach Viechtach, entlang des idyllischen Flusslaufes des Schwarzen Regens. Eine Region, die aufgrund ihrer malerischen Landschaft auch als Bayerisch Kanada bekannt ist.

Als Ausgangspunkt der Radtour eignet sich der Bahnhof von Zwiesel, den man nach Ende der Tour wieder entspannt mit der Waldbahn von Viechtach aus ansteuern kann.  
Vom Bahnhof Zwiesel aus folgen wir der Beschilderung Richtung Regen (rot). Der Radweg ist prinzipiell sehr gut ausgeschildert und man kommt problemlos ohne Karte zurecht.

Wir durchqueren die „Glasstadt“ Zwiesel bis zum Ortsausgang. Wer möchte, kann an dieser Stelle noch dem Naturpark Infozentrum einen Besuch abstatten (ab Mittwoch, 30.06. wieder geöffnet). Ansonsten lassen wir das Infozentrum links liegen und folgen weiter der Beschilderung Richtung Regen. Es folgt eine verträumte Mittelgebirgslandschaft, mit ihren traditionellen Hofbauten und tiefen Tälern links und rechts von uns. Sie bleibt ein stetiger Begleiter auf dieser Radtour. Dementsprechend sind einige Höhenmeter mit teilweise anspruchsvollen Steigungen zu überwinden. Es lohnt sich! Denn lange, kurvenreiche Abfahrten mit träumerischen Panoramablicken machen unsere vorangegangenen Anstrengungen wieder wett!

Nach einiger Zeit überqueren wir den Regener Stausee. An dieser Stelle wird der Schwarze Regen sowohl für den Hochwasserschutz als auch zur Stromgewinnung aufgestaut. Anschließend erreichen wir die schöne Kreisstadt Regen, die verschiedene Möglichkeiten für eine Einkehr bietet. Sodann folgen wir weiter dem Regentalradweg, wobei wir ab Regen die erste längere Steigung überwinden müssen. Für eine Zeit lang ist das Ufer des Schwarzen Regens nicht mehr zu sehen.

Wir durchqueren nun die Ortschaften Metten, Obermittendorf und Sohl bis nach Altenmais. Steigungen und schöne Abfahrten mit Blick in Richtung Regental und das Arbergebiet wechseln sich hier gleichermaßen ab. Von dort aus sind es noch ca. 18 Kilometer bis nach Viechtach und der Radweg ist stets gut ausgeschildert. Falls noch Kraft vorhanden ist, lohnt sich nach der Ankunft in Viechtach ein Besuch am Großen Pfahl.

Die Gesamtlänge des Radwegs beträgt ca. 48 Kilometer. Mit Pausen sollte man ca. 5 Stunden für die Tour einplanen. Es erwarten einen 905 Höhenmeter Steigungen und 1039 Höhenmeter Abfahrten. Eine gute Kondition oder alternativ ein E-Bike sind nötige Voraussetzungen, um die Strecke gut meistern zu können. Es lohnt sich auf jeden Fall!

Auch auf Facebook und Instagram können die Wandertipps verfolgt werden. Dort findet man weitere Impressionen der Radtour und einen kleinen Kartenausschnitt.