Buchen

Ausstellung: Nur mit Lieb' gedenk ich Dein

Papier-Kostbarkeiten des 18. und 19. Jahrhundert im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut.

Neue Ausstellung im Wallfahrtsmuseum Neukirchen b. Hl. Blut

Das Wallfahrtsmuseum präsentiert bis April 2018 Papier-Kostbarkeiten des 18. und 19. Jahrhunderts.

Liebe und Freundschaft fanden als hervorragende menschliche Tugenden schon immer ihren Niederschlag in Dichtung, Musik und bildender Kunst. Einem weitverbreiteten Freundschaftskult begegnet man im 19. Jahrhundert.

Liebenswerte Äußerungen dieses Freundschaftskultes sind die Stammbücher und Glückwunschkarten. Versehen mit Stichen oder kolorierten Zeichnungen enthalten diese Blätter Verse und Sentenzen zu Wesen und Wert der Freundschaft. Rührselige Poesie vermischt sich dabei mit naiver Gefühlsinbrunst. Das Austauschen dieser in zahlreichen Versionen hergestellten Geschenkartikel wurde zum gesellschaftlichen Brauch.

In der Ausstellung wird anhand kostbarer Stücke des 18. Jahrhunderts, wie Miniaturen und Spitzenbildern, aufgezeigt, wie die Glückwunschkarte die Funktionen der barocken Andachtsbilder übernimmt. Die breite Palette biedermeierlicher Erzeugnisse reicht von Glückwunschbillets, Liebesbriefen, Freundschafts-bildern, Taufbriefen bis zu den kleinen Stammbuchkassetten, den Vorläufern des Poesiealbums.

Natürlich dürfen auch die Wallfahrtsandenken nicht fehlen. Dazu gesellen sich aber auch die industriell geschaffenen Produkte der letzten Jahrzehnte des 19. Jahrhunderts wie Oblaten und Lackbildchen oder aufstellbare Silhouettenkarten.

Neben einfachen Bildbillets gab es Klappbilder, Faltbilder und mechanische Billets wie Hebelzug- oder Drehkarten, die durch ein raffiniertes System von Zugstreifen die Verwandlung der abgebildeten Szenerie ermöglichte. Die "Wiener Kunstbillets" schließlich galten als Erzeugnisse von höchstem Luxus.

Öffnungszeiten:

  • Dienstag bis Freitag: 09 – 12 u. 13 – 17 Uhr
  • Samstag, Sonntag: 10 – 12 u. 13 – 16 Uhr
  • 1. November bis 15. Dezember: nur Di - Fr!
  • Die Ausstellung kann bis April 2018 besichtigt werden.