Buchen

Jubiläumsschau von Torsten Rötzsch

Glasobjekte und Installationen aus 10 Jahren  im Theresienthaler Museumsschlösschen 15.11.- 14. 03.20

Blick auf das Theresienthaler Schlösschen mit Glasmuseum in der Glasstadt Zwiesel
Blick auf das Theresienthaler Schlösschen mit Glasmuseum in der Glasstadt Zwiesel

Der vielseitige Glaskünstler Torsten Rötzsch präsentiert 10 Jahre seines Schaffens in einer Jubiläumsschau mit dem schlichten Namen „Glas“ im Theresienthaler Museumsschlösschen.

Torsten Rötzsch ist in Dresden geboren. Vor 17 Jahren ließ er sich an der Staatlichen Glasfachschule Zwiesel zum Glasbildner, bzw. zum Glas-Produkt-Designer ausbilden. Es folgte ein mehrmonatiger von der Leonardo da Vinci Stiftung geförderter Aufenthalt als Assistent bei Michael Ruh in London. Nach der traditionellen Ausbildung stand hier die individuelle gestalterische Umsetzung im Vordergrund. Als besondere Inspirationsquelle beschreibt Rötzsch die in diese Zeit fallende Teilnahme an einem Seminar zur Einführung in die traditionellen venezianischen Techniken des Glasmachens am Corning Museum of Glass. Bei Assistenzen im Bild-Werk Frauenau arbeitete er mit verschiedenen namhaften Glaskünstlern zusammen.
Im Jahr 2008 war Rötzsch als Glasmacher im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim tätig. Die Arbeit in der weitum bekannten Schauproduktion des Museums verlangte die Kenntnis einer Vielfalt von verschiedenen Techniken und bot ihm auch Raum für seine eigene künstlerische Entwicklung. Hier hat der Glaskünstler nach eigenen Angaben seine eigene Linie gefunden. Die Krönung seines Schaffens war 2013 der "Staatspreis für das Kunsthandwerk im Lande Nordrhein-Westfalen" im Werkbereich Glas.
Im Jahr 2010 besuchte Torsten Rötzsch einen Meisterkurs bei Dante Marioni. Seitdem widmet er sich mit Leidenschaft den venezianischen Techniken. Die Reticello-Technik, die der Glaskünstler beispielsweise gerne anwendet, ist eine alte, sehr aufwändige und anspruchsvolle Art ein Netzmuster ins Glas einzuarbeiten. Die ausgezeichnete Atmosphäre und die internationalen Kontakte die man im Bildwerk Frauenau pflegen kann brachten den Glaskünstler in den Bayerischen Wald zurück. Mittlerweile ist er im Bildwerk auch Vorstandsmitglied.
Ab 2017 arbeitete Torsten Rötzsch als Glasmacher an der Glasfachschule Zwiesel und seit April dieses Jahres ist er freischaffender Künstler. Für seine Arbeiten mietet er sich in verschiedene Glasbetrieben ein. Als Glasmacher befasst er sich vorwiegend mit heißem Glas, aber auch das Schleifen sowie Ofenguss und -verschmelzung finden sich in seinen außergewöhnlichen Arbeiten. Mit Glas zu arbeiten ist für den Künstler ein ständiger Appell an seine Neugierde, weiter zu gehen und zu probieren, wo seine Grenzen und die des Glases liegen.

Öffnungszeiten

Die Jubiläumsschau „Glas“ mit Verkauf von Torsten Rötzsch kann ab dem 15. November 2019, bis 14. März 2020 von Montag bis Freitag, 10 bis 14 Uhr, im Theresienthaler Museumsschlösschen besichtigt werden. Gruppen erhalten eigene Termine (Museumsschloesschen@gmail.com).