Buchen

Stadtführungen in Straubing

Spannende Stadtführungen im Juli - lernen Sie die bezaubernde Donaustadt Straubing und ihre Sehenswürdigkeiten kennen!

Stadtturm in Straubing mit Kaffeestand
Stadtturm in Straubing mit Kaffeestand  - © Stadt Straubing

Stadtwalking-Tour

Bewegung an der frischen Luft ist gesund und macht Spaß, vor allem in Gesellschaft. Und noch mehr, wenn es dabei etwas zu entdecken gibt. Die neue Stadtwalking-Tour richtet sich an alle (Nordic)Walker, die sich gemeinsam bewegen und dabei die Stadt erkunden wollen. Die jeweilige Route wird in der Tagespresse bekanntgegeben.
Termin: 11. Juli, 18.00 Uhr

Geschichte und Geschichten im Licht der Laterne

Die abendliche Führung wartet mit wissenswerten, skurrilen und humorvollen Geschichten aus Straubings Vergangenheit auf und bringt die Teilnehmer vom Herzogsschloss zum Ludwigsplatz, Stadtturm (von außen) und Theresienplatz.
Termin: 12. Juli, 20.00 Uhr
Für die Führung ist Anmeldung im Amt für Stadtmarketing und Tourismusinformation erforderlich.

Stadtturm kulinarisch

Der Stadtführer erzählt von der Entstehung des Turmes und den Aufgaben des Türmers und seiner Hilfsfeuerwächter. Von der ehemaligen Türmerwohnung aus bietet sich den Teilnehmern ein wunderbarer Blick auf die Dächer der Stadt und in das Umland. Die Führung klingt mit Wein und Antipasti in einem Stadtturmladen aus.
Termin: 13. Juli Samstag, 15.00 Uhr
Für die Führung ist Anmeldung im Amt für Stadtmarketing und Tourismusinformation erforderlich.

Friedhof St. Peter – Basilika und Kapellen

Im Historischen Friedhof St. Peter bilden die romanische Basilika, die Gedenkkapelle für Agnes Bernauer, die Totentanzkapelle und die Vielfalt der Grabdenkmäler inmitten einer reichen Vegetation einen Ort der Stille und der Besinnung.
Termin: 28. Juli, 14.00 Uhr
Für die Führung ist Anmeldung im Amt für Stadtmarketing und Tourismusinformation erforderlich.

Häuser erzählen Geschichte

Erst seit 1877 trägt die Gasse den Namen Albrechtsgasse.
Zuvor hieß sie Chloster-oder Karmelitergasse. Sie liegt im ehemaligen "Grünen Distrikt", in dem bevorzugt Adelige und Beamtenfamilien, aber auch Handwerker, wie beispielsweise Gold- und Silberschmiede lebten und arbeiteten.
Und wer kranke Zähne hatte, dem konnte hier auch mehr oder weniger geholfen werden. Außerdem gab es einst drei  Brauereien  sowie das berühmte Weinhaus Klarl, das noch immer existiert. Kirche und Kloster der Karmeliten können 2018 auf eine 650-jährige Tradition zurückblicken. Reichsgräfin Tilly, deren außergewöhnliche Grabstein sich in der Karmelitenkirche befindet, besaß in der Albrechtsgasseeine Behausung und verschenkte diese großzügig aus "affection und Zuneigung".
Termin: 14. Juli, 14.30 Uhr