Buchen

Straubinger Führungen im Oktober

Aktuelle Termine zu geführten Wanderungen und Radtouren in und rund um Straubing im Oktober!

Straubing zum Kennenlernen

Farbenfrohe Bürgerhäuser, ein weiträumiger, lebendiger Stadtplatz und vieles mehr gibt es in Straubing zu entdecken, auch im Rahmen einer Führung: Zweimal in der Woche, immer samstags und mittwochs, gibt es die Gelegenheit, das historische Stadtzentrum die Neustadt, so zu erkunden. Die Rundgänge führen entlang der wunderbaren Patrizierhäuser über den Ludwigs- und Theresienplatz, in die Klosterkirche der Karmeliten, wenn möglich in die Stadtpfarrkirche St. Jakob und St. Tiburtius, und zum weltberühmten Römerschatz im Gäubodenmuseum.
Termine: Jeden Mittwoch und Samstag um 14.00 Uhr

Über den Dächern von Straubing

Eine vielfältige Dachlandschaft, die mittelalterliche Stadtanlage und der Ausblick auf die Umgebung, zur Donau und in den Bayerischen Wald: Es lohnt sich, den Stadtturm, das Wahrzeichen Straubings, zu besteigen. Diese Woche gibt es im Rahmen einer Führung wieder die Möglichkeit dazu. Und auf dem Weg nach oben erfahren die Gäste allerlei Interessantes und Amüsantes über das Leben des Türmers in früheren Zeiten.
Termine: Jeden Montag, Donnerstag und Samstag um 10.30 Uhr

Mit dem Rad durch die Stadtgeschichte: Von der Neustadt in die Altstadt und zurück

Die Radltour durch die Straubinger Stadtgeschichte beginnt am Pulverturm, der nordwestlichen Ecke der spätmittelalterlichen Stadtbefestigung. In der Grünanlage nördlich  der Stadtbefestigung, vorbei am Spitaltor, führt der Weg zunächst zum Herzogsschloss, dann entlang der Donau nach St. Peter.
Vom Zentrum der Altstadt aus geht es in Richtung Neustadt, zunächst auf dem Rad- und Fußweg am Allachbach, dann über die Westtangente zur Regensburger Straße.
Durch den Prinzregent-Luitpold-Hain fahren die Radler zur barocken Wallfahrtskirche Frauenbrünnl und weiter zum Tiergarten.
Die rund zweieinhalbstündige Radtour endet wieder am Pulverturm.
Termin: 3. Oktober, 11.00 Uhr

Straubinger Brunnen – Historisch und modern

Praktischer Nutzen, Repräsentation, Kunst im öffentlichen Raum: Brunnen erfüllen seit Jahrhunderten verschiedene Funktionen.
Welche Brunnen es in Straubing gibt und wo, welche Funktionen sie haben und wann sie erbaut wurden, darum geht es in dieser Führung zu historischen und modernen Brunnen in der Straubinger Innenstadt.
Termin: 4. Oktober, 14.30 Uhr

Friedhof St. Peter – Basilika und Kapellen

Die Basilika St. Peter beeindruckt mit zwei wertvollen romanischen Tympana, ihre größten Schätze sind im Innern ein romanischer Christus (um 1200) und eine ergreifende Pieta (um 1340). Der ummauerte Friedhof gehört zu den bedeutendsten und schönsten Friedhofsanlagen im deutschen Sprachraum. Seine Grabmäler aus dem 14. bis 19. Jahrhundert erzählen von vielen Jahrhunderten Stadtgeschichte. Ergänzt wird dieses wunderbare Ensemble durch die gotische Kapelle Unserer Lieben Frau, die Agnes-Bernauer-Kapelle mit dem Rotmarmorepitaph der Bernauerin und die Seelenkapelle mit Totentanzfresken des Straubinger Malers Felix Hölzl (1763).
Termine: 10. und 24. Oktober, jeweils um 14.00 Uhr

Stadtturm kulinarisch

Bei dieser etwa eineinhalbstündigen Tour auf das Wahrzeichen der Stadt verbinden sich Geschichte, Unterhaltung und Genuss auf angenehme Weise. Gästeführer Stefan Koller berichtet von der Entstehung des Turmes und den Aufgaben des Türmers und seiner Hilfsfeuerwächter. Von der ehemaligen Türmerwohnung aus bietet sich den Teilnehmern ein beeindruckender Blick auf die Dächer der Straubinger Innenstadt und in das Umland.
Mit einem Glas Prosecco oder Wein und Antipasti bei Feinkost Trocchia im Stadtturm klingt die Führung in netter Runde aus.
Termin: 17. Oktober, 13.00 Uhr

Dem Brauchtum auf der Spur

Diese Führung macht sich auf die Spur des reichen Brauchtums in der Zeit zwischen Allerseelen und Mariä Lichtmess in Straubing.
Wie war das Lebensgefühl in früheren Zeiten?
Welche Bräuche sind vergessen, welche leben wir bis heute?
In der Stadtpfarrkirche St. Jakob und in der Karmelitenkirche suchen und besuchen die Gäste die Heiligen, deren Namenstage in diese Zeit fallen und um die sich viele Legenden und Bräuche ranken.
Einige Häuserfassaden zeigen, wie eng früher das tägliche Leben mit dem Glauben verbunden war.
Wer kennt noch die Bedeutung der „Heischegänge“, wer hat sie durchgeführt?
Auch die Rauh- und Rauchnächte sind Thema dieser Führung.
Und symbolische kleine Geschenke runden den Spaziergang ab.
Termin: 31. Oktober, 15.00 Uhr

Anmeldung erforderlich!

Für alle Führungen ist eine Anmeldung in der Tourismusinformation erforderlich: