Buchen

Bergdorf Waldhäuser

Waldhäuser - das höchstgelegene Bergdorf im Bayerischen Wald (1.000 m) - ist ein Ortsteil der Gemeinde Neuschönau.

Beschreibung

Geschichte des Bergdorfes

  • 1611: Die Stadt Grafenau errichtete zur Förderung des Salzhandels an der Gulden Strass ein Rast- und Übernachtungshaus für die Säumer, das Haus am Wald.
  • Wenige Jahre später baute die Stadt Grafenau das untere Haus im Wald.
  • 1637: Es waren schon 7 untere Waldhäuser vorhanden. Das Weiderecht der Bewohner von Waldhäuser umfasste 1.800 Tagwerk. Um das obere Waldhaus herum, weidete das Vieh der Grafenauer Bürger während der Sommermonate.
  • 1774: Der kurfürstliche Holzförster Muckenschnabel, errichtete aus Bruchsteinen den mehrgeschossigen Ameishof, das gegenwärtig als Jugendherberge dient.
  • 1838: Die Stadt Grafenau verkaufte das obere Waldhaus mit dem dazugehörigen Weiderecht an das Königreich Bayern.
  • 1846: Es gab in den oberen und unteren Waldhäusern insgesamt 19 Häuser.
  • 1908-1951: Der Maler Reinhold Koeppel wohnte bis zu seinem Tod im Jahr 1951 in Waldhäuser.
  • 1938-1991: Der Bildhauer Heinz Theuerjahr lebte bis zu seinem Tod im Jahr 1991 in Waldhäuser.

Sehenswürdigkeiten

Wandern und Entspannen

  • Waldhäuser ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen, besonders auf den nahe gelegenen Gipfel des Lusen.
  • Naturerlebnis im Wandergebiet Waldhäuser - Lusen.
  • Gesundheitsbewußte können sich bei der Kneipp-Anlage mit Wassertretbecken entspannen.

Lage des Bergdorfes Waldhäuser: am Nordwesthang des Waldhäuserriegels im Nationalpark Bayerischer Wald.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.