Buchen

Felsengruppe Teufelsmühle

Die Felsformation der Teufelsmühle bei Rattenberg in der Urlaubsregion St. Englmar, ist ein bedeutendes Geotop.

Beschreibung

Der Teufelsstein

  • ist eine mauerartige, doppeltürmige Gipfelklippe aus Granit mit Wollsack- und Matratzenverwitterung.
  • Am Fuß der Südklippe ist im Gestein eine Gneisscholle erhalten.
  • Zahlreiche Sagen und Legenden ranken sich um diese ungewöhnliche Felsformation.

Die Sage von der Teufelsmühle

Vor langer Zeit lebte ein Müller unweit der Teufelsmühle. Seine Mühle war alt, der Müller war arm und das Geld war wenig.

Eines Tages erschien der Teufel und bot dem Müller einen Handel an. Um zu neuem Reichtum zu gelangen, versprach er ihm eine neue Mühle. Als Gegenleistung sollte der Müller jede Woche ein Goldstück in einen Stiefel werfen. Sollte der Stiefel voll sein, wollte der Teufel den Stiefel und den Müller holen.

Der Müller tat wie ihm geheißen und warf jede Woche ein Goldstück in den Stiefel. Jedoch wuchs das Geld im Stiefel nicht an, denn der Müller hatte einen Stiefel mit einem Loch in der Sohle ausgewählt. Jedes Mal, wenn der Teufel nachschaute, war der Stiefel nicht voll.

Als der Teufel hinter die List kam, geriet er außer sich, nahm riesige Felsen und warf sie auf die Mühle. Bevor er in die Hölle hinab fuhr soll er noch Fuß- und Ellenbogenabdrücke hinterlassen haben.

Viele Jahrzehnte zierte ein gemalter Teufel die Steinformation. Nachdem dieser über die Jahre immer mehr verblasst ist, wurde ein neuer Teufel gefertigt und am 11. Juni 2011 enthüllt.

Weitere Sagen & Mythen zum Bayerischen Wald

Wissenswertes

  • Lage: Die Teufelsmühle befindet sich auf 685 m Höhe ü.NN.
  • Maße: Länge 15 m / Breite 4 m / Höhe 6 m

Wander-Erlebnis

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.