Buchen

Filialkirche in Spiegelhütte

Das hölzerne Spiegelhüttler Stephanikirchlein, ist eine Kath. Filialkirche der Pfarrei Lindberg im Nationalpark Bayerischer Wald.

Die Filialkirche St. Stephanus in Spiegelhütte in der Gemeinde Lindberg
Die Filialkirche St. Stephanus in Spiegelhütte in der Gemeinde Lindberg

Geschichte der Filialkirche in Spiegelhütte

  • Die Spiegelhüttler hatten einen weiten Kirchenweg, denn sie gehörten zur Pfarrei Zwiesel.
  • 1894: Erst als Ludwigsthal zur Expositur (Seelsorgebezirk ohne eigene Vermögensverwaltung) erhoben wurde, verkürzte sich der Weg zur zuständigen Kirche.
  • Da der Weg immer noch sehr weit war, kam Kaplan Kufner den Gläubigen in Spiegelhütte entgegen und hielt an der großen Tanne beim Stauweiher Feldgottesdienste. Bei schlechtem Wetter mußte man in den Saal der alten Glasschleiferei ausweichen.
  • Daraufhin forcierte der Seelsorger einen Kapellenbau in Spiegelhütte.
  • Das Forstamt Zwiesel-Ost verpachtete ein Grundstück an die kleine Filialgemeinde.
  • Mit viel Eigenleistung und bescheidenen finanziellen Opfern der Bevölkerung, wurde der Bau schließlich realisiert.
  • 1949: Am 26. Dezember (Stephanitag) wurde die Kirche von Generalvikar Dr. Riemer aus Passau dem "Hl. Stephanus" geweiht.
  • 1950: Am 16. Mai wurde die Expositur Lindberg von Bischof Simon Konrad Landersdorfer errichtet und das Spiegelhüttler Stephanikirchlein wurde Filialkirche dieser Seelsorgestelle.
  • 1951: Der beliebte Seelsorger Martin Kufner, verließ am 15. September Lindberg und übernahm die Stadtpfarrei Osterhofen.

Die Innenausstattung wurde im Laufe der Jahre immer wieder ergänzt und modernisiert.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.