Buchen

Frauenau - Das gläserne Herz an der Glasstraße

Frauenau ist ein alter Glasmacherort mit einer über 650 Jahre alten Tradition. Bereits 1420 könnte eine erste Frauenauer Hütte entstanden sein. Heute gibt es noch zwei Glashütten im Ort - die echtes, mundgeblasenes Bayerwaldglas - herstellen.

Neben den Glashütten stellen aber auch noch viele mittlere und kleine Betriebe Glasprodukte der verschiedensten Art her.

Die Hüttentradition der Poschinger

  • begann auf einer der Hängerer Hütten.
  • 1605: Paulus Poschinger erwarb das Glashüttengut Frauenau.
  • Folgende Glashütten der Familie Poschinger entstanden in regelmäßigen Abständen: Glashütte auf der Zell, Hütte am Zechbach auf der Häng, Altposchinger- oder Tafelhütte, Glaserhäuser-Hütte, Regenhäng (Nähe der heutigen Trinkwassertalsperre), Neuhütte (beim heutigen Forsthaus), Spiegelhütte am nordöstlichen Ende von Oberfrauenau, Hirschbachhütte am Zusammenfluß von Kleinem Regen und Hirschbach.
  • Die Moosauer Hütte wurde 1848 in Betrieb genommen. Hier wird bis zum heutigen Tag Poschinger-Glas gefertigt.

Die Meiern- oder Flanitzhütte

  • um 1840: Von Klingenbrunn-Althütte an die Flanitz verlegt.
  • 1929: Die Glasproduktion dort wurde eingestellt.

Die Gistlhütte

  • 1923-1926: Von Kommerzienrat Isidor Gistl erbaut.
  • 1970: Ein Konzern, der auch Besitzer der Spiegelauer Hütte war, kaufte die ehemalige Kristallglasfabrik Gistl.
  • 1990: Im Februar erwarb die Fa. Nachtmann (heutiger Besitzer: Riedel Glass Works) die Gistlhütte, wo bis heute eine automatische Kelchglasproduktion läuft.

Die Eischhütte

  • 1946: In einer ehemaligen Arbeitsdienstbaracke von Valentin Eisch (vorher Glasgraveur in der Gistlhütte) gegründet.
  • Bis heute wird in der Glashütte Eisch Glas geblasen und veredelt.

Glasveredelung

Highlights zum Thema Glas

  • Eine faszinierende Rundreise durch die Geschichte des Glases erleben Sie im Glasmuseum Frauenau (1975 gegründet und 2005 nach einer zweieinhalb jährigen Bauzeit neu eröffnet). Eine besondere Auszeichnung erfuhr das Museum durch die Verleihung des Glasstraßenpreises 2008 durch den Tourismusverband Ostbayern e.V.
  • Gläserne Kunstwerke können Sie in den Gläsernen Gärten bewundern.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.