Buchen

Galerie Hirsch in Sankt Englmar

Eine große Gemäldesammlung mit insgesamt über 1.000 Werken des Münchner Malers Peter Hirsch, seiner Frau Franzis Hirsch und deren Enkel Cornelius Hirsch, ist in St. Englmar im Bayerischen Wald zu besichtigen.

Gemäldeausstellung in der Galerie Hirsch in St. Englmar
Gemäldeausstellung in der Galerie Hirsch in St. Englmar

Beschreibung

Peter Hirsch (1889-1978)

  • Bekannt wurde der Portraitmaler speziell durch seine Papstportraits: Pius XI, Pius XII, Johannes XXIII und Paul VI gewährten ihm hierfür Privataudienz.
  • Doch auch seine alpinen und maritimen Landschaften, Dorfidyllen und Genreszenen im impressionistischen Stil, sowie sein umfangreiches Schaffen im religiösen und historischen Bereich verschafften ihm hohes Ansehen (Bundesverdienstkreuz, Bayrischer Verdienstorden) und große Beliebtheit bei seinen Freunden und Sammlern.

Franzis Hirsch (1898-1984)

  • spezialisierte sich auf Blumen- und Marienbildnisse, deren stilistische und technische Qualität sie als Schülerin ihres Mannes ausweist.

Cornelius Hirsch (1954)

  • gehört einer anderen Künstlergeneration an und experimentiert mit abstrakten Farbformen in fiktiven (Welt-) Räumen auf Styroporplatten oder Steinen. Ein Teil der für die Ausstellung seiner Werke genutzten Räume können als Ferienwohnung gemietet werden.

Auf Nachfrage gibt es im Atelier - Hirsch's Specksteinhöhle - Kunstkurse für Kinder und ihre Eltern.

Öffnungszeiten je nach Voranmeldung bei Claudia Schmelmer (siehe Adress-Daten).

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.