Buchen

Hexenmuseum in Ringelai

In der heutigen Gemeinde Ringelai, fand im Jahre 1703 die letzte Hexenverbrennung im Fürstbistum Passau statt.

Beschreibung

Sehenswertes im Hexenmuseum

  • Das Museum im Hotel Gross, dokumentiert Ihnen anhand der Originalprotokolle, die Justizmorde aus der dunklen Zeit der Verfolgung. Ein exakt rekonstruierter Scheiterhaufen stimmt auf die grausame Justiz früherer Jahrhunderte ein.
  • Texttafeln informieren über die Entwicklung von der Antike bis zur Neuzeit.
  • Sie erläutern neben den Foltermethoden die religiösen und politischen Hintergründe der Verfolgungen. Anhand verschiedener Folterinstrumente wie Wippgalgen, Spanischer Stiefel oder Schergenzangen, werden die menschenverachtenden Methoden der Tortur deutlich gemacht.

Roman "Der Hexenstein"

  • Der Autor Manfred Böckl, hat ein Buch über den örtlichen Hexenprozeß von 1703 geschrieben. Der daraus entstandene Roman "Der Hexenstein" wird ebenfalls in verschiedenen Texttafeln vorgestellt.
  • An der Rezeption des Hotels, können Sie den Roman für 15,30 Euro erwerben.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.