Buchen

Kapellen in Prackenbach

Kapellen in der Gemeinde Prackenbach im Viechtacher Land.

Kesselbodenkapelle

  • Nicht selten wurden alte, heidnische Opferplätze in christliche Kulturstätten umgewandelt. So ist in dem Walde, der dem Baumgartner von Igleinsberg gehört, allgemein ein Stein bekannt, der die steinerne Schüssel heißt und eine große Opfermulde zeigt. Nicht weit davon steht die beim Volk hoch angesehene Kapelle Kesselboden mitten im Walde, auch Igleinsberger Kapelle genannt.
  • Nahe der Kapelle fließt eine Quelle, die angeblich Augenleiden und Krankheiten heilt.
  • Ausstattung: Die bis zum Jahre 1802 zurückgehenden Votivtafeln sind sehr zahlreich und in einer Schupfe daneben sind eine Anzahl hergetragener Holzkreuze. Auch Votivfiguren aus Wachs sind vorhanden wie Votivköpfe aus Ton.
    Ebenso eine Art Gebetslotterie: Aus einem Kästchen werden Gebetszettel gezogen.
  • Bittgang: Die Pfarrei Kollnburg hält seit der Kriegszeit (1. Weltkrieg), jedes Jahr am Pfingst-Dienstag einen allgemeinen Bittgang, der sehr eifrig mitgemacht wird. Die Pfarrei Prackenbach hält am Dienstag in der Bittwoche ihre Prozession dorthin.

Kapelle Viechtafell

  • 1981-1982: An einem idyllischen Platz am Ortsrand des Dorfes Viechtafell, wurde die Kapelle errichtetet.
  • 1982: Am 11. Juli wurde die Kapelle zu Ehren des "Hl. Wendelin", verbunden mit einem Dorffest eingeweiht.
  • Ausstattung: An den Seitenwänden ein Hinterglaskreuzweg und das Altarblatt zeigt den Hl. Wendelin, welches mit den beiden Figuren Josef und Maria im Altarraum ein harmonisches Ganzes bildet.

Kapelle Schwaben

  • im Ortsteil Schwaben

Brunner Kapelle

  • im Ortsteil Tresdorf

Höferer Kapelle

  • im Ortsteil Grub

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.