Buchen

Pfarrkirche in Gotteszell

Herausragender Mittelpunkt des 1286 gegründeten Klosterortes Gotteszell ist seine ursprünglich im frühgotischen Baustil errichtete, 1339 fertig gestellte und der "Hl. Mutter Anna" geweihte katholische Kirche.

Beschreibung

Ein Brand vernichtete 1629 die Urkirche und fast das gesamte Kloster. Farbenprächtig wurde die Kirche erneuert.

Mehrere Baustile vereint das Gotteshaus heute,

  • romanisch im Grundriss, gotisch zum Teil die äußere Gestaltung, Chorfenster und Gewölbe, Barock und Rokoko in der Innenausstattung.

Sehenswertes in der Pfarrkirche

  • Neben Hochaltar, Kanzel, Apostelkapelle und den Fresken im Mittelschiff sind der vordere und hintere Teil der Kirche ein besonderer Blickfang.
  • Fresko "Mariä Himmelfahrt": In der Apsis über dem großen Mönchschor schmückt das beeindruckende Fresko Mariä Himmelfahrt von Cosmos Damian Asam den Raum.
  • Abendmahlsgruppe: In der Apsis des südlichen Seitenschiffes, der so genannten Apostelkapelle, können Sie die Abendmahlsgruppe (elf Apostel sitzen in einem Halbkreis um Jesus Christus) bewundern.
    Die mannsgroßen Figuren, aus Holz geschnitzt und bemalt, stammen vom Kötztinger Künstler Johann Paul Hager (entstanden um 1750).
  • Viermanualige Orgel: An der Rückwand erhebt sich die 1999 erbaute Orgel. Das als Konzertorgel konzipierte Instrument und die hervorragende Akustik des Kirchenraumes waren Anlass, zu einer ständigen Einrichtung, nämlich der regelmäßigen Konzerte internationaler Interpreten.
  • Kalvarienberg mit Kreuzwegstationen, Hl. Stiege, Kreuzigungsgruppe und Lourdesgrotte, die noch lebendige Zeugen aus der Klosterzeit darstellen.

Gottesdienste:

  • Samstag um 19:00 Uhr
  • Sonntag um 09:00 Uhr

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.