Buchen

Pfarrkirche in Rimbach

Die Pfarrkirche "St. Michael" in Rimbach im Kötztinger Land, ist eine schmucke Barockkirche.

Kirchengeschichte

  • 1. Kirche: Eine Holzkirche, wurde ein Opfer des Hussitensturmes.
  • 2. Kirche: 1438 erbaut, brannte im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) nieder.
  • 3. Kirche: 1719 vollendet, der Jahreszahl im Chorbogen zu schließen.

Ausstattung

  • Einheimische Bau- und Schnitzkünstler schufen die spätbarocke und in vielen Zügen rokokohafte Innenausstattung.
  • Der Hochaltar: Zentraler Punkt der Kirche. Im Altarblatt ist der Kirchenpatron St. Michael aufgemalt, wie er siegreich gegen die höllischen Geister streitet.
  • Einige Heiligenfiguren in der Pfarrkirche weisen auch heute noch auf die Verbundenheit zwischen den Menschen und ihrem Glauben hin.
  • Rechter Seitenaltar: Hier thront unter einem Baldachin St. Leonhard, Schutzherr der Gefangenen und des Viehs.
  • Linker Seitenaltar: Auf diesem Altar ist in Holz die Beweinung Christi (Pieta) zu sehen, eines der wertvollsten Kunstwerke der Kirche.

Die Seelenkapelle

  • 1735 erbaut, befindet sich neben der Pfarrkirche.
  • Sie enthält ein Bild der schmerzhaften Muttergottes, welches früher ein Ziel von Wallfahrten war.

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.