Buchen

Pfarrkirche in Schaufling

Die Kirche zu Ehren der Vierzehn-Heiligen-Nothelfer mit dem Patrozinium zum Heiligen Georg, steht inmitten des Dorfplatzes neben einer imposanten Linde als Dorfmittelpunkt in Schaufling am Fuße der Rusel.

Beschreibung

Geschichte der Pfarrkirche

  • 1887: Grundsteinlegung zum Bau einer Kapelle mit Turm.
  • 1889: Einweihung am 8. Januar. Mit Genehmigung der Regierung vom 11. Juni, galt das neue Gotteshaus nicht mehr als Kapelle sondern als Kirche.
  • 1891: Schaufling wurde zur Expositur der Pfarrei Seebach.
  • 1896: Erhebung zur Pfarrei.
  • 1908: Vorbau an der Westseite angefügt.
  • 1978: Die Pfarreien Lalling, Hunding und Schaufling bildeten einen Pfarrverband.
  • 1986: Der Pfarrverband wurde wieder aufgelöst.
  • 1999: Der Pfarrverband Hunding-Lalling-Schaufling wurde erneut gegründet. Der Verband wird nur noch von einem Seelsorger betreut.

Beschreibung der heutigen Pfarrkirche

  • Kirchenschiff: Im neuromanischen Stil (Länge 18 m, Breite 10 m, Höhe 7 m). An der Süd- und Nordwand sind die lebensgroßen Bilddarstellungen der 14 Nothelfer angebracht.
  • Presbyterium: Länge 8 m
  • Hochaltar: Aus der Zeit um 1680 im Barock-Stil mit Schnitzfigur Heiland in der Wies aus der Zeit Mitte des 18. Jahrhunderts.
  • Turmhöhe: 33 m
  • Glockenstuhl (drei Glocken):
    - 420 kg schwer (den 14 Nothelfern und St. Georg geweiht) - 1950
    - 360 kg schwer (Hl. Herz Jesu) - 1950
    - 170 kg schwer (Hl. Josef) - 1921

Zur Pfarrei Schaufling gehören folgende Orte:

  • Schaufling, Böhaming, Dietmannsberg, Ensbach, Ensbachmühle, Ensmannsberg, Geßnach, Hainstetten, Hausstein, Klessing, Martinstetten, Muckenthal, Nadling, Nemering, Obernberg, Ragin, Schützing, Unterberg, Urlading, Wetzenbach, Wotzmannsdorf und Wulreiching.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.