Buchen

Wallfahrtskapelle Kolmsteiner Kircherl

Wo früher ein Pestfriedhof war, steht heute das Wallfahrtskircherl "Maria Schmerzensmutter" - ein Denkmal der Gottes- und Nächstenliebe und Heiligtum Mariens in der Gemeinde Arrach.

Historisches über das Kolmsteiner Kircherl

  • 1886: Der Bauer Josef Aschenbrenner von Stadlern, hat von der Haibühl-Ottenzeller Seite her, die letzten 200 m bergan, einen Kreuzweg errichten lassen. Die 14 Säulen waren aus Eichenholz, gut behauen, etwa vier Fuß (1,20 m) über dem Erdboden hervorstehend.
  • 1944: Die Familie Altmann von Stadlern, ließ von Haibühl-Ottenzell her einen neuen Kreuzweg aufstellen.
  • 1971: Da der Kreuzweg von Haibühl-Ottenzell her, den Karl Stoiber von Haibühl 1944 gemalt hat stark beschädigt war, ließ die Familie Altmann von Stadlern einen neuen Kreuzweg aus 14 Steinsäulen mit Abdruckfiguren errichten.
  • Frau Klara Wartner war die Erbauerin des Kircherl, die auch dort im Seitenflügel begraben ist.
  • Besonders sehenswert ist das berühmte Gnadenbild der schmerzhaften Mutter Gottes.

Wege zum Kolmsteiner Kircherl

Der Haibühler Pilgerweg und der Wolfgangsweg führen zum Kircherl am Kolmstein.

Die Blechschafe, die bereits seit einiger Zeit bestimmte Arracher Wege, Waldwege und Straßen zieren, zeugen auf den Pilgerweg St. Wolfgang.
Aber welchen Sinn ergeben diese Blechtiere am Wegesrand? Diese Frage wird sich bestimmt schon so mancher Betrachter gestellt haben. Aber bei genauerem Prüfen fällt auf, dass einige der Schafe mit Pilgerweg beschriftet sind.

Die Schäfchen markieren nämlich den Pilgerweg St. Wolfgang. Die Darstellung des Hl. Wolfgang ist ein Hirte und Schafe und Hirte gehören einfach zusammen.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.