Buchen

PICCO´s 3D-World

Führungen und 3D-Selfis: In der einzigartigen 3D-Druck-Ausstellung "Deine 3D-Fabrik" in Deggendorf

Führungen geben einen umfassenden Einblick in den 3D-Druck

HighTech meets Nostalgie: Neue Ausstellung zeigt modernste 3D-Drucktechnik vom Lebensmitteldrucker bis zum Personenscanner in historischer Halle

Dinge aus dem 3D-Drucker gehören inzwischen zwar zum Alltag, bergen aber immer noch einen Hauch von Science-Fiction. Dabei ist die Zukunftstechnologie schon vor über 30 Jahren erfunden worden. Die Geschichte hinter der Idee und die Möglichkeiten heutiger 3D-Drucker zeigteine neue Dauerausstellung in den Räumen des 3D-Druck-Experten PICCO’s 3D World in der historischen Güterhalle am Deggendorfer Bahnhof.

In „Deine 3D-Fabrik“ stellen Fachleute, die selbst in dem Bereich arbeiten, verschiedene Geräte und Verfahren vor und erklären, wo und wie 3D-Druck sich bereits in der Praxis bewährt. Dabei sind kleine Kunststoffteile nur die Spitze des Eisbergs, auch biologisch abbaubare Materialien und Papier lassen sich zu praktisch allen erdenklichen Formen verarbeiten – bis hin zum 3D-Selfie.

Damit wirklich alle Fragen beantwortet werden können und jeder Besucher einen umfassenden Einblick in die innovative Technik erhält, sind die rund 90 Minuten langen Führungen durch die Ausstellung auf maximal 12 Teilnehmer ausgelegt. Eine Voranmeldung wird daher empfohlen.

Seit Oktober 2016 hat die „Deine 3D-Fabrik“ ihre Pforten für Besucher geöffnet. Neben einem Shop für Fachbücher und gedruckte Produkte wie Vasen, Lampen oder kleine Gimmicks bilden eine Führung zur Geschichte des 3D-Drucks und die Vorstellung verschiedener aktueller Drucktechniken – teils auch mit Live-Demonstration – den Kern des neuen Freizeitangebots.

Ein Mini-Ich aus dem Drucker: 3D-Selfie

Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Thema 3D-Selfie, mit dem PICCO’s 3D World deutschlandweit erfolgreich ist. In der Deggendorfer 3D-Fabrik wird den Besuchern nicht nur genau erklärt, wie die Miniaturisierung der eigenen Person zur lebensechten Statuette funktioniert. Die Gäste können sich auch auf Wunsch direkt kostenfrei einscannen lassen und die Daten ihres virtuellen 3D-Selfies gegen eine kleine Gebühr auf einem USB-Stick mit nach Hause nehmen oder sie per Mail geschickt bekommen. Ein echtes, gedrucktes Selfie lässt sich ebenfalls gleich bestellen, kostet allerdings je nach Größe ab 129 Euro.

Zum Abschluss der Tour dürfen die Besucher ab November nach den Realität gewordenen 3DComputermodellen aus dem Drucker auch noch die Entwicklung in die andere Richtung erleben: 3D-Brillen und -Programme, die komplette virtuelle Realitäten (VR) erschaffen. So lassen sich damit Unterwasserwelten, fremde Planeten oder auch exotische Sehenswürdigkeiten erkunden – ganz bequem von Deggendorf aus.

Die Touren dauern 60 bis 90 Minuten und sind für bis zu 12 Teilnehmer ausgelegt. Da maximal rund 90 Personen täglich die Ausstellung besuchen können, sollten sich interessierte Gäste rechtzeitig anmelden.

Aber auch wer bis zur nächsten Führung etwas warten muss, braucht keine Langweile zu befürchten. Dafür hat 3DExperte Schmidt einen eigenen Erlebnisbereich geschaffen, mit Videos zum 3D-Druck, Info-Tablets und VR-Systemen zum Ausprobieren. Und wen der kleine Hunger packt, der kann hier auch auf einen Lebensmitteldrucker zurückgreifen. Außerdem erhält jeder Gast kostenlos ein kleines, natürlich gedrucktes Mitbringsel.