Buchen

Rohstoffe im Glasgemenge

Die Rohstoffe für Glas werden nach uralten Rezepten in der 'Gemengekammer' zur Mischung vorbereitet. Quarzsand, Kalk, Soda und Pottasche sind die wichtigsten Rohstoffe für die Glasherstellung.

Abwiegen der Glasrohstoffe (Kristallglasmanufaktur Theresienthal)
Abwiegen der Glasrohstoffe (Kristallglasmanufaktur Theresienthal) - © Copyright: David Ausserhofer/Eberhard-von-Kuenheim-Stiftung

Quarzsand ist der Hauptrohstoff des Glases und bildet das Grundgerüst.
Quarz (kristallines, weißes Siliziumgestein wird zu Quarzsand zermalmen), ist der eigentliche Glasbildner.  Schmelzpunkt = 1.800 bis 2.000°C.

Soda volkstümlicher Name für Natrium-Carbonat, ist eine chemische Verbindung. Es wird bei der Glasherstellung als sogenanntes Flußmittel verwendet. Sie macht die übrigen Rohstoffe eines Glases (vor allem Quarz), leichter schmelzbar, und auch weicher und flüssiger. Soda ist das Flußmittel für gewöhnliches Kalknatron-bzw. Kaliglas.

Pottasche ist ebenfalls ein Flußmittel, im besonderen aber für Kristall- und Bleikristallgläser, d. h. für die sogenannten hochwertigen, reinweißen, farblosen Gläser. Die Pottasche wurde früher aus Holz, vornehmlich Buchenholz, welches verascht (verbrannt) wurde, hergestellt. Die so gewonnene Asche wurde gesotten, bis weiß-kalzinierte Pottasche übrig blieb. Die Pottasche dient als Flußmittel und setzt den Schmelzpunkt des Quarzsandes von 2.000°C auf 1.450°C herab. Um 1 kg Pottasche herzustellen mußten ca. 2 Ster Holz verbrannt werden.
Heute wird Soda anstatt Pottasche verwendet.

Kalk ist ein Naturprodukt aus den Kalksteinbrüchen. Bestimmte Arten des Kalkes werden für bestimmte Arten von Glas eingesetzt.
Für hochwertiges Glas wird Marmormehl und Kreide verwendet (Kristall). Kalk wirkt bei der Glasherstellung als Stabilisator (Härtungsmittel) und gibt dem Glas erst die chemische Widerstandskraft und Haltbarkeit. Er macht das Glas hart.
Dies gilt jedoch nicht für Bleikristall. Kalk hat eine Schmelztemperatur von 2.750°C.

Bleioxyd-Mennige Anstelle von Kalk kann man auch Bleioxyd nehmen. Es ersetzt bei Bleikristall die Funktion des Kalkes. Der Bleigehalt senkt die Schmelztemperatur und führt zu geringerer Härte, aber höherer Lichtbrechung des Glases.

Quelle: Kristallglasmanufaktur Theresienthal GmbH