Buchen

Die Schatztruhen auf der Frath

Im Dreißigjährigen Krieg fielen die Schweden in den Bayerischen Wald ein, so auch in Drachselsried.

Dort gab es ein Schloss, dessen Herr so reich wie böse war. Bevor seine Untergebenen flohen, erzählten diese den Schweden von den Schätzen des Schlossherrn. Der Geizige aber hatte seinen Reichtum bereits auf einem nahegelegenen Bergrücken, der Frath, vergraben. Die Schweden wollten ihm den geheimen Ort seines Schatzes entlocken, der Herr aber verriet es nicht. So wurde er schließlich bis zum Tode gefoltert, der Schatz jedoch wurde bis heute nicht gefunden.