Radtour mit Kultur und Natur

Ca. 45 km lange Rundtour um Roding entlang des Regens vorbei an Kirchen, Klöster, Burgen und einem Museum.

Die Rokoko-Wallfahrtskirche Heilbrünnl hoch über dem Fluss Regen.
Die Rokoko-Wallfahrtskirche Heilbrünnl hoch über dem Fluss Regen. - © Stadt Roding, Josef Kerscher

Kirchen, Klöster, Burgen und Museum (Tour 24 mit Abstechern)

  • Start/Ziel: Roding
  • Verlauf: Wallfahrtskirche Heilbrünnl - Katzenrohrbach - Walderbach - Haus - Neubäu am See - Rodinger Forst

Charakteristik der Tour 24:

  • Streckenlänge: 33,88 km (mit Abstechern: ca. 45 km)
  • Fahrtzeit: 2:30 h
  • Höhenmeter: 749 m

Tourenverlauf

  • Die Tour startet in Roding am Freizeitgelände am Esper bei der Regenuferpromenade und folgt dem Regental-Radweg auf dem Südufer des Regenflusses. Bevor der Weg in Kienmühle rechts abbiegt, dreht sich auf der linken Seite ein großes Wasserrad.
  • Hoch über dem Fluss erhebt sich jenseits des Regens auf einer Anhöhe die Rokoko-Wallfahrtskirche Heilbrünnl. Nach dem Überqueren der Franz-Sackmann-Brücke führt der Weg rechts und nach 200 m links hinauf zur Wallfahrtskirche Heilbrünnl. Vorbei an Totenbrettern dem Regental-Radweg (auch München-Regensburg-Prag Radweg) weiter folgend gibt es auf dem höchsten Punkt des „Heilbrünnl-Berges“ linker Hand nochmals einen Blick auf die Burg Regenpeilstein (Privatbesitz).
  • Nach einer flotten Abfahrt durch Mischwald trifft der Weg wieder auf den Fluss. Im benachbarten Wiesing drehen sich zwei riesige Wasserräder der Kunstmühle Zierer.
  • Durch das idyllische Regental wird Kirchenrohrbach und das historisch bedeutende Walderbach angesteuert. Sehenswert ist das ehemalige Zisterzienserkloster mit romanischer Kirche und imposanter Klosteranlage (Kreislehrgarten).
  • Abstecher: Wer Lust hat, radelt noch zur zwei Kilometer entfernten Klosteranlage Reichenbach mit der ehemaligen Benediktinerabteikirche - anschließend geht es wieder zurück nach Walderbach.
  • In der Ortsmitte führt die Route nach Norden. Über Stockhof und Haus erreicht man den Neubäuer See mit See-Camping-Park. Die Seeterrasse lädt förmlich zu eine Kaffeepause ein. Nicht entgehen lassen sollte man sich den Rundweg um den See mit vielen Informationen über Flora und Fauna.
  • Dem Radweg Nr. 23 folgend wird das renovierte Schulmuseum in Fronau erreicht. Auf der Weiterfahrt Richtung Strahlfeld lohnt noch ein Abstecher zur Steinhäufl-Kapelle und zur Burgruine Schwärzenberg. Empfehlenswert ist auch ein Stopp beim Kloster Strahlfeld mit moderner Klosterkapelle der Missionsdominikanerinnen. Über Langwald und Pösing wird in Wetterfeld die Burgruine, eine ehemalige Wasserburganlage erreicht.
  • In Roding zurück sollte man sich neben der Stadtpfarrkirche mit freistehendem Barock-Turm das Totentanzfresko in der Anna-Kapelle nicht entgehen lassen. Nach dieser Kulturrundfahrt hat man sich eine Stärkung im Biergarten, Eis-Café oder an der Regenuferpromenade verdient.