Buchen

Etappe 4: Patersdorf - Rinchnach

Länge: 24 km, Gehzeit: ca. 6 Stunden
Sehenswert: Quarzsteinbrüche, Großer Pfahl, Burgruine Weißenstein, Gläserner Wald, Blaubeerteppiche, Wiesentäler

Von Patersdorf aus führt der Weg abwechselnd durch kleine Kiefernwäldchen, vorbei an alten kargen Quarzsteinbrüchen und offenem Wiesen- und Weideland über das Örtchen Fratersdorf nach March.

Blaubeeren und Burgruine Weißenstein

Ab hier lässt man die ausgedehnten Kiefernwälder und dichten Blaubeerteppiche hinter sich.  Auf der Siedlungsstraße „Am Pfahl“ durchquert man March und wandert auf Schotterwegen durch einen abgeschiedenen Landstrich mit wunderschönen Wiesentälern, die Burgruine Weißenstein bereits im Blick. Durch das tief eingekerbte Tal der Schloßauer Ohe führt der Pandurensteig vorbei an der Kreisstadt Regen

Der Weg windet sich auf Siedlungssträßchen und schönen Kiefernwaldpfaden steil hinauf. Das letzte Stück wandert man durch das Naturschutzgebiet, in dem die schroffen Quarzfelsen des Pfahls wieder Meter hoch zwischen den Bäumen aufragen. Alsbald türmt sich vor einem die Burgruine Weißenstein auf, die aus den Quarzfelsen in den Himmel empor zu wachsen scheint.

Open-Air-Kunst im Gläsernen Wald

Der Turm der Ruine lässt sich besteigen. Auf rund 2.000 Quadratmetern befindet sich am Fuß der Burgruine Weißenstein ein einmaliges Kunstwerk, der Gläserne Wald. Von Weißenstein aus wandert man bei herrlicher Aussicht durch das Naturschutzgebiet entlang des Pfahls nach Falkenstein und schließlich zum Endziel der Etappe, dem Klosterort Rinchnach.

Audioguides Pandurensteig

Weiter zu Etappe 5 des Pandurensteigs