Buchen

Pilgerweg St. Wolfgang

Der Pilgerweg St. Wolfgang ist als grenzüberschreitender Weg in einer West- und einer Ostroute geplant.

Blick auf die St. Wolfgangskapelle bei Böbrach im ArberLand Bayerischer Wald
Blick auf die St. Wolfgangskapelle bei Böbrach im ArberLand Bayerischer Wald

Die Wegstrecken der Westroute

 Viechtach - Böbrach: zur Wallfahrtskapelle St. Wolfgang

Böbrach - Neukirchen b.Hl.Blut
Drachselsried - Arnbruck - Arrach - Haibühl - Kolmstein - Neukirchen b.Hl.Blut.

Neukirchen b.Hl.Blut - Regensburg (St. Emmeram)
Hohenbogen - Bad Kötzting - Chamerau - Chammünster - Cham - Roding - Walderbach - Reichenbach (Kloster Reichenbach und Zisterzienserabtei Walderbach) - Regensburg.

Böbrach/Viechtach - St. Wolfgang (Oberösterreich)
Kollnburg - St. Englmar (Wolfgangskirche Rettenbach) - Kostenz (Kloster) - Grandsberg - Metten. Von Metten auf dem europäischen Pilgerweg VIA NOVA nach St. Wolfgang (Oberösterreich am Wolfgangsee).

Rundweg zum Ausgangspunkt zurück nach Norden:
über St. Wolfgang bei Bad Griesbach - Niederalteich - Deggendorf - Metten - Gotteszell - Ruhmannsfelden - Teisnach - Böbrach, wo das Gegenstück zur Wolfgangskapelle am Falkenstein (bei St. Wolfgang/Österreich) steht.

Die Zubringerroute aus dem Osten,

 führt von Prag über Pribram (Pibrans, auch Freiberg in Böhmen) nach Bayerisch Eisenstein (Grenzübergang) und von dort über Zwiesel und Bodenmais nach Böbrach, wo sie in den Weg nach St. Wolfgang/Österreich mündet.

 Vielerorts gibt es Verknüpfungen mit anderen bekannten Pilgerwegen (Jakobsweg/Via Nova).

Wer war Bischof Wolfgang

  • Der Schutzheilige der Berg- und Zimmerleute wurde im Jahre 924 in Pfullingen (Schwaben) geboren und starb am 31. Oktober 994 in Pupping (Oberösterreich).
  • Im Jahre 1052 erfolgte die Heiligsprechung durch Papst Leo IX.

Weitere Informationen: www.wolfgangsweg.de