Buchen

Eine Wanderung zum stillsten See des Bayerischen Waldes...

Ein besonderes Naturerlebnis: der Rachelsee am Fuße des Großen Rachel.

Der Rachelsee am Fuße des Großen Rachels
Der Rachelsee am Fuße des Großen Rachels - © Rainer Simonis / Nationalpark Bayerischer Wald

Schließe die Augen und spitze die Ohren. Was hörst du? Stille.

Der Rachelsee

Denn du bist am Rachelsee – dem stillsten See des Bayerischen Waldes. Der eiszeitliche Karsee liegt auf 800 Meter Höhe und ist nur zu Fuß erreichbar. Hier ist die Luft rein und die Natur ursprünglich, seit 1950 steht der Rachelsee unter Naturschutz und ist heute Teil des Nationalparks Bayerischer Wald.

Das Ufer säumt ein echter Urwald, denn seit nunmehr 70 Jahren wurde hier kein Baum mehr gefällt. Tauche ein in die Wildnis auf dem Urwaldlehrpfad und genieße den Ausblick auf den See in seiner ganzen Schönheit vom Großen Rachel aus.

Der Große Rachel

Mit 1.453 Metern ist der Große Rachel der größte Berg im Nationalpark Bayerischer Wald und ein wunderschönes Ziel für geübte Wanderer. Auch der Goldsteig, ein Top Trail of Germany, führt über den Bayerwald-Tausender. Wenn du Lust auf eine anspruchsvolle Wandertour hast, die dich aber mit atemberaubenden Aussichten belohnt, dann empfehlen wir dir die Goldsteig-Etappen N 16 und N 17.

Mit Mooren, Filzen und Schachten, das sind ehemalige Waldweiden, erwarten dich einige der schönsten Naturphänomene des Bayerischen Waldes. Gerade im Sommer und im Herbst, wenn süße Heidelbeeren reif sind und die Moore in spektakulären Farben erstrahlen, ist eine Wanderung zum Rachelsee und auf den Großen Rachel ein ganz besonderes Naturerlebnis!