Tipp: Auf der Suche nach den Schätzen des Waldes

An der Donau entlang - im Urlaubsland Straubing-Bogen/St. Englmar - geht es in den Bayerischen Wald. Nach einem kurzen Abstecher ins Viechtacher Land geht es anschließend wieder zurück zum Ausgangspunkt nach Straubing.

Container
Blick vom Kreuzbergweg auf den Bogenberg und die Stadt Straubing © Lukas Maier, Naturpark Bayerischer Wald e.V.

Tour-Beschreibung

  • Wir starten in Straubing Richtung Bogen.
  • Auf dem 'Bogenberg' steht Bayerns älteste Wallfahrtskirche.
  • Wir bummeln noch einige Kilometer an der Donau entlang, bis wir bei Schwarzach nach Norden in den Wald abbiegen.
  • Auf einer Strecke von nur rund 15 km geht es von 300 m auf fast 900 Höhenmeter nach St. Englmar, wo wir in der Nähe bei Maibrunn den WaldWipfelWeg bewundern können.
  • Vorbei am 'Burgdorf' Kollnburg mit dem Highlight für Motorradfans, dem Motorradmuseum erreichen wir Viechtach am Fluss Schwarzer Regen.
  • Ganz in der Nähe im kleinen Örtchen Rauhbühl befindet sich ein wahrer Schatz aus Glas, die Gläserne Scheune.
  • Über verschlungene Wege geht es zurück in die Barockstadt Straubing. Dort ist der Römerschatz aus dem 3. Jahrhundert zu bewundern.

Tour-Steckbrief

  • Länge: ca. 125 km / Höhenmeter: ca. 3.350 m
  • Max. Steigung/Gefälle: ca. 12 %
  • Tiefster Punkt: ca. 307 m (Straubing) / Höchster Punkt: ca. 900 m
     (St. Englmar)
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Charakter: Kurzweilige Tour mit vielen Sehenswürdigkeiten