Unberührte Natur im Bayerischen Wald

Nationalpark Bayerischer Wald

Deutschlands größter Wald-Nationalpark
Der 1970 gegründete Nationalpark Bayerischer Wald ist der erste und damit älteste sowie der größte Wald-Nationalpark Deutschlands. Auf einer Fläche von fast 25.000 Hektar finden sich hier ca. 320 km gut beschilderte Wanderwege und ca. 170 km Langlaufloipen. Die Nationalparke Bayerischer Wald und Šumava (Böhmerwald) bilden das Herzstück des Grünen Dachs Europas und sind mit 900 km² das größte zusammenhängende Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Im Nationalpark hat sich durch die Philosophie „Natur Natur sein lassen“ eine einmalige Artenvielfalt entwickelt. Seltene Tiere wie Luchs, Fischotter, Auerhuhn oder Habichtskauz finden hier wieder ein Zuhause.
Broschüre „Forschung im Nationalpark“ (PDF)

Container
Container
Container
Container
Container

Camping im Nationalpark

Wildcampen ist im Nationalparkgebiet nicht gestattet! Ausgewiesene Zelt- und Wohnmobilstellplätze liegen im Randbereich des Nationalparks. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist ein Schutzgebiet, in dem das Übernachten grundsätzlich verboten ist. Die bewirtschafteten Schutzhütten auf dem Lusen und Großen Falkenstein sind vom Übernachungsverbot ausgenommen.