Durch die Mittelsteighütte zur „Ruckawies“

Schneeschuhwanderung im Nationalpark Bayerischer Wald am 13. Februar

Container
Durch den verschneiten Winterwald hoch auf den Ruckowitzschachten führt die Tour am 13. Februar. © Nationalpark Bayerischer Wald, Foto: Sabine Bangert

Die urwaldartigen Wälder um Zwieslerwaldhaus und die Schachten in den Hanglagen darüber sind auch im Winter ein beliebtes Wanderziel. Waldführerin Regina Kölbl begleitet am Sonntag, 13. Februar alle Interessierten auf Schneeschuhen zum Ruckowitzschachten.

Wegbeschreibung

Zuerst führt die Tour durch das Urwaldgebiet Mittelsteighütte, einem Bergmischwald, der schon seit über 100 Jahren unter Naturschutz steht. Das Areal beeindruckt mit seinen Baumriesen, auch wenn diese zum Teil als Totholz am Boden liegend von Moosen und Pilzen als neue Lebensquelle genutzt werden. Anschließend geht es rund 400 Höhenmeter hinauf durch Wälder, die sich in den letzten Jahren durch den Einfluss des Borkenkäfers stark verändert haben. Bald wird der Ruckowitzschachten, der größte und älteste Schachten im Bayerischen Wald, erreicht. Hier bietet sich bei sonnigem Wetter ein wunderbarer Blick vom Großen Arber über das Zwercheck und den Jerzerní Hora bis hin zum Spicak in der Šumava. Knorrige, uralte Bergahorne und Rotbuchen unterstreichen das Stimmungsbild der glitzernden Bergweide. Nach einer kleinen Mittagspause wird der Rückweg angetreten.

Weitere Informationen

Start der Schneeschuhtour ist um 10 Uhr in Zwieslerwaldhaus. Der genaue Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die mittelschwere Wanderung ist ca. zehn Kilometer lang und dauert mit Pausen und Informationen rund sechs Stunden. Eine grundlegende Kondition, wetterfeste Kleidung und feste Wanderstiefel sind notwendig. Da keine Einkehrmöglichkeit besteht, sollte eine Brotzeit nebst Warmgetränk mitgebracht werden. 
Die Führungsgebühr beträgt fünf Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sind frei. Bei der Anreise mit dem Bus sowie beim Vorzeigen einer Nationalpark-Card oder einer Gästekarte mit GUTi-Logo wird nur die halbe Führungsgebühr erhoben. Schneeschuhe können gegen eine Gebühr von sechs Euro ausgeliehen werden (bitte bei der Anmeldung angeben). Für Teilnehmer ab 14 Jahren gilt die 2G-Regel. Beim Bezahlen besteht Maskenpflicht, während der Tour ist bei Einhalten des Mindestabstands keine Maske nötig. Um die Abstandsregelungen einhalten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf 20 Personen beschränkt. Die üblichen Hygienevorschriften müssen eingehalten werden. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.


Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald 

Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau  

Telefon: +49 8552 9600-163, -144, -105 -132
E-Mail: pressestelle@npv-bw.bayern.de