Hirschbrunft im Nationalpark

Drei Termine für besondere Tiererlebnisse im Schutzgebiet

Container
Der Rothirsch sorgt im Herbst oft für ganz besondere Klänge im Nationalpark-Wald. © Lukas Haselberger/Nationalpark Bayerischer Wald

Eines der imposantesten Naturschauspiele des Bayerischen Waldes

Im Herbst steht eines der imposantesten Naturschauspiele des Bayerischen Waldes an, denn dann ist die Zeit der Hirschbrunft gekommen. Gleich dreimal bietet der Nationalpark Interessierten die Möglichkeit das Paarungsritual der größten tierischen Bayerwald-Bewohner hautnah in freier Wildbahn mitzuerleben. Dabei geht‘s unter kundiger Führung mit erfahrenen Nationalpark-Mitarbeiter in unterschiedliche Regionen des Nationalparks.

Samstag, 17. September mit Berufsjäger Michael Penn

Den Anfang macht Berufsjäger Michael Penn. Mit ihm geht es am Samstag, 17. September, in Richtung Föhraufilz und Neuhüttenwiese zur Brunft der Rothirsche unterm Rachel. Dabei erfahren die Teilnehmer nicht nur, was es mit der Brunft des Königs der Wälder auf sich hat, sondern der Berufsjäger gibt auch Einblicke in das Verhalten, den Lebensraum und die Biologie der Hirsche. Bei passender Witterung und etwas Glück, kann man bei der Wanderung das Röhren der Brunfthirsche vernehmen. Gestartet wird in Riedlhütte.

24. September mit Nationalpark-Mitarbeiter Andreas Petraschka

Eine Woche später, am Samstag, 24. September, führt Nationalpark-Mitarbeiter Andreas Petraschka führt seine Mitwanderer in die Wälder oberhalb Buchenaus. Auf einer Waldwiese bietet sich die Gelegenheit, ganz still zu sitzen und den Geräuschen des abendlichen Waldes zu lauschen – mit etwas Glück auch dem Röhren der Hirsche! Der Treffpunkt ist in Buchenau.

1. Oktober mit Nationalpark-Mitarbeiter Martin Pauli

Aber auch die Hänge unterhalb des Lusens sind beliebte Brunftreviere der Rothirsche. Dorthin führt Nationalpark-Mitarbeiter Martin Pauli am Samstag, 1. Oktober. Dabei geht‘s über die Reschbachklause in die Hochlagen und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Zur richtigen Tageszeit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, das Brunftgeschrei der Hirsche hautnah miterleben zu können. Los geht’s in Finsterau.

Den genauen Treffpunkt und die Uhrzeit für alle drei rund vierstündigen Führungen erfahren Sie bei der Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Teilnahme ist kostenlos. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind mitzubringen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung beim Nationalpark-Führungsservice (0800 0776650) möglichst frühzeitig, spätestens jedoch einen Tag vorher, erforderlich.


Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald 

Freyunger Straße 2, 94481 Grafenau