Theaterwanderungen 2022 rund um das Rosenberger Gut 

Was wäre ein Sommer im „Stifter und der Wald“ – Museum ohne die allseits beliebten Theaterwanderungen rund um das Rosenberger Gut?

Container
„Drei Länder und ein Wald“ – Geschichte(n) aus dem Böhmerwald: Theaterwanderungen 2022 rund um das Rosenberger Gut © Tourist-Info Neureichenau

„Drei Länder und ein Wald“ – Geschichte(n) aus dem Böhmerwald im 19. Jahrhundert ist ein neues Theaterstück, das in der bekannten Weise des gemeinsamen Wanderns aufgeführt wird.

Worum geht es?

Adalbert Stifter hat seinerzeit im Jahre 1842 mit seiner Erzählung „Der Hochwald“ den Böhmerwald – insbesondere den Plöckensteiner See – berühmt gemacht. Von überall her kamen Besucher um den Schauplatz dieser Erzählung aufzusuchen. Sie waren die ersten Touristen im Dreiländereck Bayern, Böhmen und Österreich. Auch Stifter selbst gönnte sich hier immer wieder ein paar Tage Erholung von seinem Amt als k. k. Schulinspektor. 1853 suchte der Geologe – Ferdinand von Hochstetter – im Rosenberger Gut Schutz vor einem Starkregen, weswegen er auch seine geognostischen Untersuchungen unterbrechen musst. Sein Auftraggeber, die k. k. Geologische Reichsanstalt in Wien, schickte ihn in den Böhmerwald um diesen zu erkunden.
Auf amüsante Weise erfährt der Zuschauer über die demografischen und politischen Verhältnisse dieser Zeit. Verschiedenen Themen bieten eine spannende Grundlage für das – in großen Teilen – historisch belegbare Theaterstück „Drei Länder und ein Wald“.

  • Termine 2022: 21. August, 18. September / jeweils 14:00 Uhr.
  • Anmeldungen sind nicht erforderlich, freier Eintritt