Buchen

Kalvarienberg zu Gotteszell

Anläßlich der Jahrhundertfeier im Jahre 1729, ließ Abt Wilhelm II. Grafsturm auf der Höhe neben dem Kloster Gotteszell einen Kalvarienberg anlegen.

Beschreibung

Die Anlage bestand in der damaligen Zeit aus:

  • sieben hölzernen Kapellen, mit Figuren ausgestattet, die den Leidensweg Christi darstellen.
  • Am oberen Ende der Anlage wurde eine Nachbildung der Heiligen Stiege (Scala Sancta in Rom) errichtet.
  • Zur Krönung der Anlage wurden auf der Bergkuppe noch drei große Kreuze mit den Figuren Jesu und der Schächer aufgebaut.

Der Kalvarienberg in der heutigen Zeit

  • Er ist ein markantes Kennzeichen am Westhang mit der historischen Kreuzweganlage (Baudenkmal). Der serpentinenmäßig ausgebaute Weg, der zum größten Teil durch Mischwald verläuft, beinhaltet 14 kapellenartige Bildgehäuse.
  • Auf der Bergkuppe befinden sich:
    die Hl. Stiege,
    der Ölberg,
    die Kreuzigungsgruppe
    sowie die Bergkapelle (Lourdeskapelle), die 1729-1733 errichtet wurde. Bei der Säkularisation 1803 wurde sie zerstört und 1897 durch einen gewissen W. Mock wieder aufgebaut. Zum ersten Mal komplett renoviert wurde sie im Jahre 1960.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.