Buchen

Rachelsee - ein Relikt der Eiszeit

Der Rachelsee am Fuße des Großen Rachel, ist der stillste Bayerwaldsee und nur auf Fußwegen zu erreichen. Er wird ebenso wie der Große Arbersee von einer steilen Seewand überragt.

Beschreibung

Wann entstand der Rachelsee?

Der See entstand als eiszeitlicher Karsee, nachdem die Schmelzwässer des geschmolzenen Rachelgletschers durch einen Wall von Moränen aufgestaut wurden.

Sehenswertes im und um den See

  • Unter der dunkelbraun gefärbten Wasseroberfläche verbirgt sich eine Tiefe von 13,5 m.
  • Der 5,7 ha große See, ist wegen seines Mangels an Kalksalzen und der Bodenversauerung, arm an Wassertieren und Fischen.
  • Um den See herum hat sich, da seit der Einrichtung des Naturschutzgebietes hier kein Baum mehr gefällt wurde, ein Urwald gebildet, der nur auf einem Urwaldlehrpfad durchquert werden darf.

Viele Sagen gibt es um den geheimnisvollen See

hier ein kurzer Auszug:

  • Ein Rachen des Todes: Der Name Rachelsee führt auf die Hel oder Rachel zurück, wie des Teufels Großmutter heißt. Es ist ein Rachen des Todes, in dessen Tiefe die Verdammten hausen.
  • Sühne: Man erzählt auch von einer alten Burgfrau, bei deren Tod, wie sie im Leben böse und unverträglich war, ein heftiger Sturmwind sich erhob und ein Schwarm von Raben auf den Sarg sich senkte, die ganze Zeit bis es zur Beerdigung kam. Ihr Geist soll einer der letzten gewesen sein, der in den Rachelsee fahren mußte, wo sie in rothem Rock und Mieder, weiß Gott wie lange, zur Sühne ihrer Bosheit umgehen muß.

Hinweis:

Das Naturschutzgebiet Rachel mit Rachelsee wurde im Jahre 1950 geschaffen. Das Gebiet ist 106,5 ha groß. Es umfasst Rachelsee, Seewand und Gipfel des Rachel. Heute gehört es zum Nationalpark Bayerischer Wald.

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.