Zündholzmuseum Grafenwiesen

Das Zündholz war ein billiges Massenprodukt des Industriezeitalters. Ein Schwerpunkt der Produktion lag im Bayerischen Wald entlang des Flusses Weißer Regen.

Zündholz-Produktion in früheren Jahren in Grafenwiesen
Zündholz-Produktion in früheren Jahren in Grafenwiesen

Die Zündholzfabrik Allemann

in Grafenwiesen im Kötztinger Land, war um 1950 wichtigster Arbeitgeber und wirtschaftliches Aushängeschild der Grenzregion.

Die Gemeinde Grafenwiesen

  • informiert seit 2007 in dem kleinen Spezialmuseum über die Geschichte dieser Holzverarbeitung und zeichnet den Weg vom Kleingewerbe zur Industrie nach.
  • Ein Kurzfilm stellt historische Verknüpfungen zu Böhmen her.
  • Das Museum zeigt außerdem Ausschnitte der umfangreichen Spezialsammlung von Zündholz-Behältnissen in vielfältigen Formen und Materialien.
  • Wechselnde Präsentationen bieten Einblicke in die unerschöpfliche Vielfalt von Zündholz-Etiketten, den kleinsten Werbeplakaten der Welt.

Öffnungszeiten Zündholzmuseum Grafenwiesen (von April bis Ende Oktober):

  • Mittwoch, Donnerstag sowie jeden 1. Sonntag im Monat jeweils von 14.00 Uhr 16.00 Uhr
EintrittEUR
Erwachsene2,-
Kinder bis 14 Jahre kostenlos
ermäßigter Preis (mit Gästekarte, Jugendliche von 14-18 Jahren, Gruppen pro Person, Schwerbehinderte mit Ausweis)1,50
Gruppenführung ab 10 PersonenPreise nach Voranmeldung und Absprache

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.