Einkehr im Bayerischen Wald

Fernradwege im Bayerischen Wald

In die Ferne radeln... Haben Sie Lust auf eine längere Tour mit dem Rad durch den Bayerischen Wald? Dann legen wir Ihnen unsere Fernradwege ans Herz. Los geht's, treten Sie in die Pedale!Übrigens: Fernradwege werden auch als Radfernweg oder Radfernroute bezeichnet!

Container
Container
  • Am Gipfelkreuz Großer Arber © Tourismusverband Ostbayern e.V. - Fotograf Andreas Meyer

    Die Tour durchquert den ganzen Landkreis Regen. Die steilen Anstiege zum Kleinen und Großen Arber zwischen Arnbruck und Bayerisch Eisenstein oder hoch zum Großen Falkenstein sowie Geißkopf und Hirschenstein verlangen in dieser Radltour „den ganzen Mountainbiker“, entlohnen aber mit herrlichen Ausblicken und gemütlicher Einkehr.

    Einstiegspunkte: Arnbruck – Bayerisch Eisenstein – Frauenau – Bischofsmais
    Charakteristika: schwer bis extrem schwer, teilweise Singletrails mit Tragepassagen, stark hügeliges Streckenprofil
    Etappenempfehlung: 4 Tagesetappen
    Gesamtlänge: 195 km

  • Genussradeln im Bayerischen Wald © Tourismusverband Ostbayern e.V.

    Der Jakobsweg ist ein Pilgerweg nach Santiago de Compsotela, zum Grab des Hl. Apostels Jakob. Dafür gibt es sowohl eine Fußpilger- als auch eine Radpilger-Route.

    Die Radpilgertour durch Ostbayern verläuft von Eschlkam an der tschechischen Grenze auf dem Chamtal-Radweg zunächst über Furth im Wald nach Cham. Von dort geht es auf dem Regental-Radweg weiter bis Regensburg. Auf dem Donau-Radweg verlässt die Pilgertour hier langsam Ostbayern und in Richtung Donauwörth in Schwaben. Die Flusstal-Radwege charakterisiert ein milder Streckenverlauf in sanfter Natur.

    Länge: 100 km in Ostbayern

    Start: Eschlkam

    Ziel: Regensburg

    Verlauf: Eschlkam – Furth im Wald – Cham – Roding – Walderbach – Reichenbach - Regensburg

    Charakteristik: überwiegend leicht

    Etappenempfehlung: 2 Tagesetappen

  • Genussradeln im Bayerischen Wald © Tourismusverband Ostbayern e.V.

    Die sanfte Route entlang der Ausläufer des Bayerischen Waldes führt die Radler durch die historischen Römerstädte Regensburg, Straubing, Deggendorf und Passau, vorbei an Weinbaugebieten und durch den fruchtbaren „Gäuboden“, stets mit Blick auf das imposante Mittelgebirge und ist gesäumt von Klöstern, Kirchen, historischen und kulturellen Stätten.

    Länge: 228 km in Ostbayern gesamt/221 km ab Kelheim

    Start: Kelheim, Ziel: Jochenstein/Grenze zu Österreich

    Verlauf: Kelheim – Bad Abbach – Regensburg – Straubing – Bogen – Deggendorf – Vilshofen – Passau – Jochenstein/Grenze

    Charakteristik: überwiegend leicht

    Etappenempfehlung: 3 Tagesetappen

  • Einkehr im Bayerischen Wald © Radeln im Bayerischen Wald

    Der Weg orientiert sich an einer alten Handelsstraße, der „Feuerstein-Straße“, auf der selbiges Gestein schon vor über 1.000 Jahren von Bayern nach Böhmen transportiert wurde.

    Der Radweg verläuft auf deutscher Seite überwiegend an Flüssen. Von München aus entlang der Isar, entlang der Abends durch das Hopfenland Hallertau, über Kelheim nach Regensburg an die Donau, führt der Weg ab hier durch den Oberen Bayerischen Wald an die tschechische Grenze.
    Auf dem Regental-Radweg gelangt man nach Cham, von hier geht es auf dem Chambtal-Radweg in die Drachenstadt Furth im Wald und zum Grenzübergang Schafberg/Ovci.

    Auf der tschechischen Seite wird das Mittelgebirge etwas hügeliger. Die Strecke verläuft über Domazlice und Dobrany nach Pilsen, von hier gelangt man über Rokycany, Horovice und Cernosice nach Prag.

    Buchung / Angebot: Radeln auf dem Fernradweg von München nach Prag

    Buchung Fernradweg München-Regensburg-Prag 

    Mit Verlängerung bis Dresden möglich

    Länge: 450 km, Start: München, Ziel: Prag

    Charakteristik: leicht bis anspruchsvoll

    Veranstalter des Angebotes ist Hermann Plötz, Freudensprungstrasse 15, 93437 Furth im Wald, Tel. 09973 801294, hermann.ploetz@web.de

  • Die Waldbahn im Bayerischen Wald auch für Mountainbiker praktisch. © Tourismusverband Ostbayern e.V., Fotograf: Andreas Meyer

    Reinste Luft, klare Gebirgsbäche und dichter Wald kennzeichnen die Strecke durch das Grüne Herz Europas. Der Weg verläuft von Zwieselerwaldhaus bis Finsterau auf deutscher Seite, vom Grenzübergang Buchwald aus dann ca. 30 km durch den Böhmerwald bis nach Haidmühle (D) im Dreiländereck Bayern-Böhmen-Oberösterreich. Meist unweit der Route verlaufen nahezu parallel die Waldbahn- und Igelbuslinien, so dass bei Bedarf auch abschnittweise auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgegriffen werden kann.

    Länge: 108 km

    Start: Zwieselerwaldhaus

    Ziel: Haidmühle (über Böhmerwald)

    Verlauf: Lindberg – Frauenau – Spiegelau – Riedlhütte – Sankt Oswald –  Neuschönau – Mauth – Finsterau – Grenzübergang Buchwald – Strazny (CZ) – Stozec (CZ) - Haidmühle

    Charakteristik: anspruchsvoll (Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel möglich)

  • Radfahren rund um den Osser im Bayerischen Wald © Tourismusverband Ostbayern e.V. - Fotograf Andreas Meyer

    Der Radweg Grünes Dach verläuft von Oberfranken durch die Oberpfalz bis Niederbayern, immer in der Nähe der tschechischen Grenze. 

    Der Radweg ist im ostbayerischen Teil gekennzeichnet von Seen- und Flusslandschaften, Waldpassagen und kleinen Ortschaften in verkehrsarmen Gebieten. Die zunächst mäßig hügelige Strecke findet im Schlussbereich um den Großen Arber ihren sportlich anspruchsvollen Höhepunkt, bietet dafür aber einmalige Ausblicke und gemütliche Einkehrmöglichkeiten. Auf der steilen Schlusspassage kann zeitweise auf Busse umgestiegen werden.

    Länge: 299 km

    Start: Nentschau (Oberfranken), Ziel: Bayerisch Eisenstein

    Verlauf ab Oberpfälzer Wald:
    Waldsassen – Neualbenreuth – Mähring – Bärnau – Pleystein – Eslarn 

    Verlauf ab Bayerischer Wald:
    Schönthal – Cham – Blaibach – Bad Kötzting – Arrach – Lohberg – Bayerisch Eisenstein

    Charakteristik: anspruchsvoll
     

  • Der familienfreundliche Regental-Radweg verläuft von Regensburg aus entlang des Flusses Regen auf den Bayerischen Wald zu.

    Start: Regensburg, Ziel: Bayerisch Eisenstein

    Verlauf: Regensburg – Nittenau – Roding – Cham – Miltach – Viechtach – Regen – Zwiesel – Bayerisch Eisenstein

    Charakteristik: überwiegend leicht, Viechtach-Regen anspruchsvoll (ca. 30 km)

    Etappenempfehlung: 3 Tagesetappen

    Der Regental-Radweg bietet eine wunderbare Kombination aus moderatem Höhenprofil und zunehmend unberührte Natur, stets mit Bergpanorama vor Augen. Teilweise verläuft die Strecke auf ehemaligen Bahntrassen, lediglich ein Teilstück von ca. 30 km ist konditionstechnisch anspruchsvoller, da hier die Steigung kurzzeitig zunimmt.
     

  • Mit dem Rad auf gemütlicher Tour durch den Bayerischen Wald © Tourismusverband Ostbayern e.V.

    Den familienfreundlichen Schwarzachtal-Radweg "erfährt" man am besten von der Flussmündung in die Naab bei Schwarzenfelden bis zu seinem Ursprung.

    Der Weg führt durch die beschauliche Landschaft des Oberpfälzer Waldes, entlang des Eixendorfer Stausees bis nach Rötz im Bayerischen Wald und von dort ein Stück auf das byerisch-böhmische Grenzgebirge zu. Nach der Ortschaft Schönthal teilt sich der Fluss in die Bayerische und die Böhmische Schwarzach, wobei beide Gewässer über eine ausgeschilderte Runde befahrbar sind. Folgt man zunächst der Bayerischen Schwarzach zum Ursprung, verläuft die Route wieder über den Oberpfälzer Wald zur tschechischen Grenze. Nach dem Grenzübergang verläuft die Strecke weiter auf einer Hochebene zum Ursprung der tschechischen Schwarzach und wieder über die Grenze zurück zum Perlsee bei Waldmünchen.

    Länge: 125 km

    Start: Schwarzenfelden (Lkr. Schwandorf)

    Ziel: Waldmünchen

    Verlauf: Schwarzenfeld –Neunburg vorm Wald – Rötz – Schönthal – Thurau – Witzelsmühle – Schwarzach– Waldhäuser – Stadlern – Schönsee / Grenzübergang Friedrichshäng/Ples – Plöß/Ples (CZ) – Smolov (CZ) – Rybník/Weihern (CZ) – Zavíst/Neid (CZ) – Grenzübergang Lísková/Höll – Waldmünchen (Verlauf entspricht unten aufgeführter Tourenempfehlung)

    Charakteristik: leicht bis anspruchsvoll
     

  • Radelspass grenzenlos im Bayerischen Wald © Tourismusverband Ostbayern e.V. - Fotograf Andreas Meyer

    Die Via Danubia verläuft von Bad Gögging über Regensburg nach Passau entlang der Lebensader Donau.

    Die Tour hat die Römische Besiedlung des Gebietes zum Thema und wartet mit zahlreichen historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, sowie mit interessanten Informationen am Wegesrand auf. Teilweise ist die Strecke identisch  mit dem Donau-Radweg (von Regensburg bis Wiesent bzw. von Vilshofen bis Passau).

    Länge: 220 km

    Start: Bad Gögging

    Ziel: Passau

    Verlauf: Bad Gögging – Kelheim – Bad Abbach – Regensburg – Straubing – Plattling – Osterhofen – Vilshofen - Passau

    Charakteristik: überwiegend leicht

    Etappenempfehlung: 4 Tagesetappen