Wellness-ABC im Bayerischen Wald

Damit ihr wisst, was bei eurem Wellness-Urlaub auf euch zukommt, haben wir alles Wichtige rund um das Thema Wellness von A - Z für euch zusammengestellt.

Container

Rasulbad in Bad Kötzting im Aqacur

Tu Deinem Leib etws Gutes, 
damit Deine Seele Lust hat,
darin zu wohnen
Theresa von Avila

Wellness - Variationen  
in 1000 und 1er Variante...von A-Z

  • Akupunktur
    Chinesisches Heilverfahren, bei dem bestimmte Hautabschnitte entlang der Energiebahnen (Meridiane) mit Metallnadeln punktiert werden, um den Energiefluss (Qi) auszugleichen.

    Algen
    "Kraftstoff aus dem Meer", reich an Spurenelementen (Jod, Eisen, Magnesium, Kalzium), Mineralien und Proteinen/ Aminosäuren. Erlangt sowohl in der Kosmetik als auch in der Ernährung zunehmende Bedeutung.

    Aqua-Gymnastik
    Wassergymnastik zur Ankurbelung des Stoffwechsels und damit der Fettverbrennung.

    Autogenes Training
    Entspannungsmethode mittels spezieller Atemtechnik. Heute ist das autogene Training eine weit verbreitete und anerkannte Methode, um Stress und psychosomatische Störungen zu bekämpfen.

    Ayurveda
    Ayur (Leben) veda (Lehre) als Basis der indischen Heilungsmethode. Dabei wird u.a. im Rahmen von Bädern, Güssen und Massagen die Wirkung von Heilkräutern genutzt. Ergänzt mit Yoga und Entspannungsübungen wird die Einheit von Körper, Geist und Seele als Behandlungsziel angestrebt.

    Balneo(therapie)
    Die Balneologie oder Bäderkunde ist die Lehre von der therapeutischen Anwendung natürlicher Heilquellen in Form von Bädern, Trinkkuren und Inhalationen.

    Biosauna
    Niedrigtemperatursauna, auch Sanarium oder Danarium genannt, mit Temperaturen zwischen 40 und 60°C und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 40-55%. Durch Zusatz von ätherischen Ölen und in Kombination mit spezieller Beleuchtung (Lichttherapie), Massagen, Peelings und Algenanwendungen wird ein Entspannungszustand erreicht.

    Caldarium
    ca. 45 Grad warmes Dampfbad, zur Vorbeugung von Erkältungen und zur Lockerung von Muskelverspannungen.

    Chi-Yang-Massage
    Durch Regulierung des Energieflusses im Körper entlang der Meridiane wird das harmonische Gleichgewicht wiederhergestellt und eine tiefe Entspannung erreicht.

    Cleopatrabad
    Zugabe von Honig, Stutenmilch, ätherischen Ölen, Kräutern oder Blüten.

     

  • Fango
    Wärmespendende Bäder oder Packungen mit feinkörnigen, natürlichen Sedimenten aus dem Meer oder speziellen Böden (z.B. mit mineralstoffreichem Moor). Reich an Nähr- und Mineralstoffen, wohltuend für die Haut.

    Finnische Sauna
    Sauna mit sehr hoher Temperatur (120 Grad) und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 10 %. Durch anschließende extreme Abkühlung Anregung des Kreislaufs und Stärkung des Immunsystems.

    Floaten (auch: Water Balancing)
    Floaten - sich in einem schwerelosen Zustand in angenehm temperiertem, solehaltigem Wasser treiben zu lassen – führt zur Stressreduzierung und erhöht die Stresstoleranz. Oft unterstützt durch Licht-, Sound-, Video- oder Aromasysteme.

    Fußreflexzonenmassage
    Verschiedene Areale an den Füßen kann man bestimmten Körperregionen zuordnen. Über Reflexbahnen können diese durch Massage beeinflusst werden. Treten schmerzhafte Stellen an den Füßen auf, kann dies Zeichen für eine Störung der zugeordneten Organe sein.

    Hamam
    Traditionelles orientalisches Wellness- und Entspannungsprogramm: In wohliger Atmosphäre (ca. 35 bis 45°C und 100% Luftfeuchtigkeit) wird zuerst in beheizten "Schwitznischen" entspannt, gefolgt von einer intensiven Schwitzphase auf dem heißen Stein. Düfte und Musik tragen zur Entspannung bei. Höhepunkt ist eine Seifen- und Rubbelmassage „zur Reinigung von Geist und Körper“ durch den Bademeister. In einem gesonderten Ruhebereich wird abschließend entspannt.

    Heilstollen- oder Speläotherapie
    Behandlung (von z.B. Asthma, Bronchitis, verschiedenen Allergien und Hautkrankheiten,…) in einer so genannten Heil- oder Klimahöhle. Die Staub- und Allergenarmut, die hohe Luftfeuchtigkeit und die niedrige Lufttemperatur sorgen hier für das "Heilklima". In Ostbayern gibt es Heilstollen in Bodenmais und Lam.

    Heubad
    Frisches Heu mit warmem Wasser übergossen, die freigesetzten Duftstoffe wirken entspannend und wohltuend.

    Hopfenbad
    Warmes Wasser, angereichert mit Hopfen, hilft bei Verdauungsproblemen, Schlaflosigkeit und Nervosität, Sinnbild für Beruhigung.

    Hydro-Jet-Massage
    Körpermassage in der Wanne durch Wellen, Düsen und die Strahlkraft des Wassers.

     

  • Kneipp-Therapie
    Naturheilverfahren nach Pfarrer Kneipp. Unterschiedliche Wasseranwendungen wie Güsse, Bäder oder Waschungen in Verbindung mit Licht, Luft, Bewegung und Ernährung.

    Laconium
    Auch als "Römische Sauna" oder Entschlackungsbad bekannt, wird im Laconium bei Temperaturen um 55 Grad eine besonders kreislaufschonende Entschlackung durch intensives Schwitzen erreicht.

    La Stone oder Hot-Stone-Therapie 
    Wärmespeichernde Steine werden auf ausgewählten Energiebahnen platziert. Durch Gewicht und Wärme wird wohltuende Wirkung erzielt und der Energiefluss ins Lot gebracht.

    Litusorium
    Freie, lateinische Übersetzung für einen Strand im Raum. Sie erleben hier, in vorgewärmtem Sand liegend, die komplette Entspannung eines Strandtages in nur 45 Minuten. Mit Hilfe einer Computersteuerung wird durch spezielle, indirekte Beleuchtung ein Sonnentag mit Sonnenaufgang, Mittagssonne und Sonnenuntergang simuliert.

    Lymphdrainage
    Spezielle Massage, die gezielt Wasseransammlungen im Gewebe ausschwemmt.

    Magnetfeld-Therapie
    Durch elektromagnetische Ströme werden die Kraftfelder und körpereigenen Energien reguliert.

    Medical Wellness
    auch ärztlich betreutes Wellness: Wellness-Anwendungen nach fachkompetenter Befundserhebung, die einen schnellen Regenerationseffekt erzielen. Vor allem geeignet für Urlauber, denen wegen zu kurzer Erholungsmöglichkeiten wenig Zeit für Regeneration bleibt und deren Leistungsfähigkeit sich allmählich erschöpft (Burnout-Syndrom).

    Meditation
    Konzentrationsübungen zielen auf Verinnerlichung und Besinnung auf sich selbst. Hilfreiche Methode zur Stressbewältigung und bei der Verarbeitung von seelischen Krisen.

    Moorbad
    Badetorf, der in Mooren abgebaut wird, stärkt das Immunsystem, regt den Stoffwechsel an, entspannt die Muskulatur und wirkt entzündungshemmend.

    Moorpackungen
    Teilpackungen mit mineralstoffreichem Moor g

  • Nachtkerzenölbad 
    Die Nachtkerze hat als Heilpflanze einen fast legendären Ruf. Insbesondere der Stoffwechsel und der Hormonhaushalt profitieren von den Eigenschaften dieses Bades. Auch die Durchblutung der Haut wird dabei gefördert.

    Qi Gong
    Qi Gong gilt in China als Teilgebiet der traditionellen Medizin. Durch die einfachen Körperstellungen (körperliche Übung) im Zusammenhang mit der Konzentration auf Atmung (geistige Übung) wird eine Harmonisierung des Energieflusses im Körper hervorgerufen.

    Rasulbad
    Orientalisches Pflegeritual mit Naturheilschlämmen zur Entschlackung, Entspannung und Anregung des Stoffwechsels. Die verschiedenen Schlammarten werden auf den Körper aufgetragen und nach einer halben Stunde im Kräuter-Dunstraum abgespült.

    Reiki
    Asiatische Behandlungsmethode, bei der durch Handauflegen gezielt Energieströme in den Körper gelenkt werden, um so die Lebensenergie zu verstärken und Blockaden zu lösen.

    Sanarium
    Niedrigtemperatur-Sauna (40-50 Grad); durch Zusatz von ätherischen Ölen wird ein Entspannungszustand erreicht.

    Schlafschule
    Experten helfen Menschen mit Schlafstörungen, den natürlichen Umgang mit dem Schlaf wieder zu erlernen.

    Schrothkur
    Ein Naturheilverfahren mit Trink- und Trockentagen, das auf den Fuhrmann Johann Schroth (1798-1856) zurückgeht. Hauptziel dieser zwei- bis dreiwöchigen Kur ist die Entgiftung und Entschlackung (begleitet von Gewichtsreduktion) des Körpers, wodurch die Selbstheilungskräfte gefördert werden.

    Shiatsu-Massage
    Japanische Druckmassagetechnik (wie Akupressur) gegen Erschöpfung.

    Sole- oder Salzgrotte
    Die Salzsole wirkt sich wirkt sich bei einer Temperatur von ca. 40°C und extrem hoher Luftfeuchtigkeit positiv auf die Atemwege aus, fördert die Durchblutung und entschlackt den Körper.

    Spa
    Bezeichnung für eine Art Heilbad, eine Wellness-Oase oder auch den Badebereich eines Hotels. Der Name leitet sich vom belgischen Badeort Spa ab, der seit dem 16. Jh. besucht wird.

    Tecaldarium 
    Durch die Anwärmung aller "berührbaren" Dinge vermitteln der warme Fußboden, die Wände und Sitzbänke ein Gefühl der Geborgenheit und Wärme.

    Tepidarium
    Durch Temperaturen bis ca. 39 Grad wird ein "künstliches Fieber" zur Ankurbelung des Immunsystems erzeugt.

    Thalasso-Therapie
    Bei der äußerlichen Anwendung (Packungen, Massagen, Peelings, Umschläge, Bäder,…) wird im Wesentlichen die reinigende, entschlackende Wirkung von Meerwasser und Algen angestrebt. Die Produkte sind natürlicher Herkunft und nicht mit Chemikalien belastet.

    Wellness
    Ein Prozess ganzheitlichen Wohlbefindens im Kontext gesundheitsfördernder Faktoren - also "genussvoll gesund leben". Bekannt in der Literatur seit 1654, seit den 1990er Jahren auch in Deutschland ein Begriff.

    Yoga
    Ein bewährtes Übungssystem zur Erlangung von Harmonie, zur Erweckung "schlafender" Fähigkeiten und zur Erweiterung des Bewusstseins.

    Zen
    Eine aus dem asiatischen Kulturraum stammende Lehre und Geistesübung, die zu ystischer Erfahrung führt. Der Zen-Schüler erlangt durch verschiedene Meditationstechniken schrittweise Konzentration, Erkenntnis, geistige Freiheit und schließlich "Erweckung" oder "Erleuchtung".